Landhockey

Landhockey ist eine olympische Sportart und hat auf der ganzen Welt eine lange Tradition. In der Schweiz gehört Landhockey zur Schweizer Hockeyszene.

Robert Egloff

Wann war dein erster J+S-Kurs als Teilnehmer?

1980

Welcher ist dein Sportverein?

Wie kannst du deinen Sport mit einem Wort (nur einem) beschreiben?

Amazing

Welche andere J+S-Sportart hättest du neben derjenigen in deinem Interview machen können?

Badminton

Landhockey wird 1982 bei J+S aufgenommen. Im selben Jahr veranstaltet ein Drittel der Kantone Landhockey-Kurse. Landhockey, auch Feldhockey genannt, war zu diesem Zeitpunkt schon olympisch. In den 1980er-Jahren entwickelte sich diese Sportart in der Schweiz explosionsartig. Landhockey ist eine der «kleinen» Sportarten, die es geschafft hat, bei J+S mit über 30 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Jahr 1987 zu einer «grossen» Sportart zu werden. Dieser Aufschwung ist vor allem auf die Einführung von Unihockey zurückzuführen, dessen Erfolg zur Trennung der beiden Disziplinen geführt hat. Dabei war Landhockey ebenso erfolgreich wie Unihockey. In der vielfältigen Schweizer Hockeyszene spielte Landhockey als Sommer-Outdoor-Sportart gegenüber dem Streethockey in den 2000er-Jahren eine eher bescheidene Rolle.

Vorher war das bei uns natürlich sehr informell und unprofessionell. Als Jugend und Sport das Fach Landhockey zusammen mit ein paar anderen Fächern aufgenommen hat, da waren wir in einer Gruppe. Es gab plötzlich Trainerausbildungen im Landhockey, die von Jugend und Sport organisiert worden sind.

Robert Egloff

Weitere Inhalte entdecken