Rollkunstlauf

In den 1980er-Jahren war das Rollschuhlaufen stark im Trend. Der Sport breitete sich von der amerikanischen Westküste bis nach Westeuropa und in die Schweiz aus.

Gaby Egli

Wann war dein erster J+S-Kurs als Teilnehmerin?

1996

Welcher ist dein Sportverein?

Wie kannst du deinen Sport mit einem Wort (nur einem) beschreiben?

Faszination

Welche andere J+S-Sportart hättest du neben derjenigen in deinem Interview machen können?

Rollkunstlauf gehört zur Familie der Rollsportarten, die seit 2019 unter dem Dachverband Swiss Skate vereint sind, und ist damit Teil einer grossen Schweizer Tradition. Die Sportvereine konzentrieren sich zwar rund um die Stadt Zürich, aber auch in Lausanne, Basel und Lugano finden sich interessierte Vereine zur Ausübung dieser Sportart, bei der Gewandtheit, Ausdauer, Kraft und Musikalität gefragt sind. Rollkunstlauf wurde 1995 in das J+S-Programm aufgenommen. Das Sportförderungsprogramm des Bundes gewährleistet die Qualität des Unterrichts dieser technisch sehr anspruchsvollen Sportart, die gleichzeitig aber auch spielerische Komponenten aufweist.

Für uns bedeutet Jugend+Sport die sportliche Förderung von Jungen und Mädchen

Gaby Egli